STarT-G-Interviewbogen

Allgemeine Informationen

Der STarT-Fragebogen wurde an der Keele-University (UK) entwickelt, um für Kreuzschmerzpatienten das Risiko länger anhaltender Beschwerden zu bestimmen. Die hier vorliegende Interviewversion ist eine Modifikation der deutschen Fragebogenversion (Karstens et al. 2015, BMC Musculoskelet Disord).

Die Patienten werden auf der Grundlage des Instruments in drei Gruppen eingeteilt, für die passende Therapieansätze erarbeitet wurden (vgl. Hill et al. 2011, Lancet).

Offizielle Webseite zur Originalversion des STarT-Back Instruments. https://www.keele.ac.uk/sbst/startbacktool/

Hill JC, Dunn KM, Lewis M, Mullis R, Main CJ, Foster NE, et al. A primary care back pain screening tool: identifying patient subgroups for initial treatment. Arthritis Rheum. 2008;59(5):632-41.

Hill JC, Whitehurst DG, Lewis M, Bryan S, Dunn KM, Foster NE, et al. Comparison of stratified primary care management for low back pain with current best practice (STarT Back): a randomised controlled trial. Lancet. 2011;378(9802):1560-71.

Aebischer B, Hill JC, Hilfiker R, Karstens S. German Translation and Cross-Cultural Adaptation of the STarT Back Screening Tool. PLoS One. 2015;10(7):e0132068.

Karstens S, Krug K, Hill JC, Stock C, Steinhaeuser J, Szecsenyi J, et al. Validation of the German version of the STarT-Back Tool (STarT-G): a cohort study with patients from primary care practices. BMC Musculoskelet Disord. 2015;16(1):346.

Der STarT-Fragebogen wurde dazu entwickelt, Ärzte und Therapeuten im Prozess der klinischen Entscheidungsfindung zu unterstützen. Dies in Ergänzung zum Red-Flag-Screening.

Der STarT-Fragebogen kann in der Patientenversorgung frei eingesetzt werden (eine Rückmeldung an karstens@hochschule-tier.de wird begrüßt). Auch die Allgemeinbevölkerung kann auf den Fragebogen zurückgreifen, die Ergebnisse sollten aber immer gemeinsam mit einem Arzt oder explizit dafür zertifizierten Therapeuten interpretiert werden.

Die Messeigenschaften des STarT-Fragebogens wurden für eine papierbasierte Form des Instruments bestimmt, nicht für digitale Versionen. Es wird auf die zugehörigen Publikationen verwiesen (vgl. Publikationen).